Sind in Deutschland Schneeballsysteme legal

vg wort
Abgrenzung legale MLM Systeme zu Schneeballsysteme In diesem Betrag werde ich der Frage nachgehen, ob ein Schneeballsytem legal betrieben werden kann, sowie die Frage nach Abgrenzungskriterien zu einem legalen Network Marketing System erörtern.
Betreiber von illegalen Schneeballsysteme stellen sich oft fälschlicherweise selber als ein legales Network Marketing Unternehmen dar, zumal beide eine pyramidenförmige Vertriebsstruktur aufweisen.

Um die Ausgangsfrage mal vorweg zunehmen. Ein Schneeballsystem kann grundsätzlich nicht legal sein. Dieses ergibt sich schon aus § 16 Abs.2 UWG, wonach mit einer Freiheitsstrafe bis zu 2 Jahren oder Geldstrafe bestraft wird, wer für ein solches Schneeballsytem wirbt. Vereinfacht ausgedrückt handelt es sich ist ein Schneeballsystem ein System, wo im Grunde genommen keine Gelder erwirtschaftet werden, und auch keine Wertschöffung stattfindet bzw. etwas produziert wird.

Unterscheidung zwischen Schneeballsysteme zu MLM-Systemen

Es ist jedoch gar nicht schwer die Unterschiede zu erkennen, wenn man einige wenige Kriterien kennt, woran man ein seriöses Network Marketing Unternehmen erkennen kann.

Eine pyramidenförmige Vertriebsstruktur ist dabei das einzige Kriterium, was ein illegales Schneeballsystem mit einem legalen Network Marketing Unternehmen gemeinsam hat. Eine solche pyramidenförmiger Unternehmensstruktur ist allerdings auch bei jedem anderen Unternehmen anzutreffen. In jedem Unternehmen ist ein Vorgesetzter (etwa der Firmeninhaber selber) zu finden, der mehrere Personen (z. B. Angestellte) unter sich hat.

Jede hierarchische Struktur ist also pyramidenförmig aufgebaut. Beispielsweise profitiert der Chef einer Firma von der Leistung eines jeden Angestellten. Wenn man sich mal genau umschaut, wird man in allen Bereichen des Lebens solche pyramidenförmige Strukturen erkennen, bei der eine oder wenige Personen oben stehen und das Sagen haben. Die Pyramide wird in der Architektur beispielsweise als das stabilste Gebilde überhaupt bezeichnet.

Die Bewertungskriterien für das Vorliegen eines illegalen Schneeballsystems, sind im § 16 Abs. 2 UWG ganz klar geregelt ist, wenn auch diese Vorschrift für den Laien oft schwierig zu verstehen ist.

Kriterien für Schneeballsysteme, die nicht legal sind.

Ein illegales Schneeballsystem zeichnet sich etwa dadurch aus, dass man bei einem solchen System z.B. eine bestimmte Summe zahlt um teilnehmen zu können. Außer der Teilnahme an diesem System gibt es keine weitere Gegenleistung für das Geld. Die einzige Möglichkeit etwas zu „verdienen“ besteht in dem Anwerben weiterer Teilnehmer. Es werden bei solchen illegalen Schneeballsysteme lediglich wertlose Produkte sehr teuer verkauft werden, um dieses Unternehmen wie ein legales Network Marketing System aussehen zu lassen.

So gesehen ein Schneeballsystem schon begrifflich gesehen niemals legal sein.

Wer mehr über illegale Schneeballsysteme erfahren möchte, findet eine gute Übersicht bei Wikipedia.de.

Habe Sie vielleicht schon Erfahrung mit illegalen Schneeballsysteme gemacht. Teilen Sie es im Kommentar-Feld mit, damit auch andere davon profitieren.

Meine Empfehlung für weitere Infos zu Schneenallsystemen bei Amazon*

69 Kommentare auf “Sind in Deutschland Schneeballsysteme legal

  1. Super Informationen. Es ist doch immer wieder traurig zu sehen, welche Networker bei diesen Systemen mitmachen. Ich selbst habe auch einen Beitrag über die Eigenschaften eines jeden Ponzis geschrieben, damit auch ich dazu beitrage, dass immer weniger Menschen auf solche Systeme reinfallen. Alles gute für die Zukunft an alle, die in letzter Zeit finanzielle Einbußen erleiden mussten.

  2. Hallo Dieter,

    ein paar Kollegen haben mir von skyway erzählt. Man kann dort Aktien Pakete sehr günstig kaufen und am besten in Raten bezahlen, bis das Unternehmen an die Börse geht. Es besteht ein Netzwerk aus Partnern, die immer Leute werben und eine Provision bekommen, die immer weiter abnimmt.

    Hinzu kommt, dass wenn man die Adressen googelt in London zwar zu einem Büro Gebäude kommt, aber laut streetview ist kein Schild vorhanden, das Bild bei Kontakt stimmt auch nicht mit der Adresse in London überein. Es gibt noch eine Adresse in moskau, das ist ein Hote. Ich finde das alles sehr komisch.
    Mich würde interessieren, ob dies zu dem illegalen Schneeballsystem zählt.

    Gruß Rebecca

    • Zu skyway kann ich persönlich nichts sagen.
      Ich finde es aber gut, dass du die angegebenen Adress- und Kontaktdaten daraufhin überprüft hast, ob dieses Unternehmen einen real existierenden Unternehmenssitz hat. Wenn du wie in denen Fall über die Google-Suche keinen solchen Unternehmenssitz ausfindig machen kannst, so deuten hier schon viel daraufhin, dass es sich bei dem Unternehmen vielleicht um eine Briefkastenfirma handelt.
      In einem solchen Fall sollte man immer seinen gesunden Menschenverstand walten lassen, wobei Skepsis in einem solchen Fall immer angesagt ist, bevor man sein Geld in ein solches Unternehmen investiert.

  3. Hallo Herr Dieter Caspar,

    Ich sehe, Sie geben sehr hilfreiche Tipps beim Auswerten potentieller Schneeballsysteme. Da habe ich auch eins für Sie, das ich schon ein paar Monate beobachte. Es handelt sich um CrypTrade (www.cryp.trade).
    Die Firma basiert auf dem Handel mit Kryptowährungen (Bitcoin, Ethereum, etc.). Sie profitiert einerseits von der konstanten Wertsteigerung der Kryptowährungen, andererseits auch durch die normalen Marktschwankungen durch DayTrader, die sie bei sich in der Firma sitzen haben. Um weiteres Geld für Ihre Investments aufzutreiben arbeiten sie auch mit einem MLM System. Dort kann ein Anleger zw. 50$ und 20.000$ anlegen (aufgeteilt in 3 Pakete) und eine Rendite von 17,7-29,7% monatlich (oder 215,35-361,35% pro Jahr) erzielen, abhängig vom ausgewählten Paket.

    Ein Anleger (mindestens 50$ angelegt) hat dann auch die Möglichkeit andere Anleger zu werben und in einer Struktur unter sich aufzubauen. Er erzielt eine max. Provision von 7% auf der ersten Ebene unter sich, sowie Boni beim erreichen höherer Gehaltsstufen (bsp. 1000$ boni bei einem Gesamt-Umsatz von 20.000$ seines Vertriebs)

    Die Frage ist nun, ob es sich hierbei um ein strafbares Schneeballsystem handelt, oder nicht? Nun sollten bei solchen Renditen natürlich schonmal alle Alarmglocken leuten. Es wird ja kein klassisches Produkt an sich verkauft, sondern eher eine Anlage. Andererseits kann man die Anlage ja auch als Leistung/Produkt werten, und durch den täglichen Handel + konstante Wertsteigerung in diesem Markt könnten solche Renditen möglich sein.

    Man kann in diesem Modell Geld verdienen, ohne weitere Leute zu werben. Die Frage, wie lange das System überlebt wenn das alle machen ist aber eine andere. (?)

    Ich würde mich sehr über Ihre Meinung/Rückmeldung freuen.
    Mfg, Timm

    • Das Thema Cryp Trade (www.cryp.trade) interessiert mich auch gerade brennend, ich würde mich dementsprechend sehr über eine Anwort freuen!

      Es gibt einerseits das MLM, mit Stufen und Provisionen, auf der anderen Seite wird mit Trades Geld gemacht und man plant Bitcoin ATM aufzustellen und auch einen Debitkartenservice anzubieten. In meinen Augen gibt es also durchaus ein „Produkt“.
      Einzig die in Aussicht gestellte, gewaltige, Renditen macht schon sehr stutzig!

  4. Hallo Dieter,
    wenn man unwissentlich in ein Ponzi System investiert hat! Kann man anschließend als Investor zur Verantwortung gezogen werden, bzw. ist das strafbar? Weil bei einem Ponzi System muss man so weit ich weiß keine Neuinvestoren werben.

    Wie schätzt du Questra Holding ein?

  5. Hallo Dieter, Hallo Mitleser,

    wer kennt Wealth Generater aus USA über GEM vertrieben? Hat jemand Erfahrungen.

    Bieten verschiedene Optionen an, eine Art Abonnement, dafür bekommt man Know How im Trading bei gleichzeitiger Provision vom Anwerben weiterer Mitstreiter.

    Meiner Meinung nach ein höchst unseröses Schneeballsystem aus den USA. Gerne lass ich mich auch vom Gegenteil überzeugen. Bitte nur seröse Antworten und keine Vertriebspartner von GEM.

    Danke und Gruss

  6. Hallo,
    Ist GetMyAds legal oder nicht legal? Mein Kollege verdient sehr viel Geld damit und es klappt wirklich. Aber dann gibt es so viele Gegenberichte. Aber ich sehe ja, dass es klappt.
    Nur wenn man dann nach ein paar Jahren in den Knast geht, weil es eben doch nicht legal war, ist es nicht so gut.

    Grüsse JS

      • Hallo, mich würde die Antwort zu WordVentures auch sehr interessieren, ob diese in Dtl. legal ist. Vielen Dank! Antwort bitte an meine private Email. Vielen lieben Dank!

        • Hallo,
          ich habe mir die Webseite von Worldventures mal angeschaut.
          Soweit ich der Webseite entnehme, handelt es sich um einen sogenannten Reiseclub, was grundsätzlich kein illegales Geschäftsmodell darstellt.
          Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die Inanspruchnahme von Reiseangeboten für ein Mitglied nicht daran gebunden ist, dass diese Mitglied weitere Mitglieder werben muss, und somit zwangsläufig Teil der Vertriebsstruktur wird. Konkret muss die Inanspruchnahme von bestimmten Angeboten nur durch Zahlung eines Mitgliedsbeitrages möglich sein. Die Kosten dieses Reiseangebotes muss sich ferner in einem angemessenen Preis-Leistungsverhältnis stehen, sodass sich ein Vorteil für das Mitglied auch dann besteht, wenn es keine weiteren Mitglieder wirbt.

          Sofern diese Voraussetzungen gegeben sind, handelt es sich bei Worldventures nicht um ein illegales Geschäftsmodell im Sinne des § 16 Abs.2 UWG.

          Eine abschließend Beurteilung, ob diese Voraussetzungen bei Worldventures gegeben sind, ist mir jedoch nicht möglich, da ich die Geschäftspräsentation leide nicht keine.

  7. Hallo Dieter,
    vielleicht hast Du schon was vom Unternehmen Forever Living Aloe Vera gehört?
    Eine Freundin von mir möchte dort aktiv mitwirken. Aus dem Internet habe ich von Schneeballsystem dieser Firma raus gelesen, verstehe aber wenig davon. Könntest Du bitte mir was dazu berichten? Ist der Konzept der Fa tatsächlich so?
    Vielen Dank im voraus und schöne Grüße
    Larissa

    • So wie du es beschreibst, handelt es sich um ein MLM-Vertriebspartner Programm. Sofern der Produktverkauf im Vordergrund steht, und hier auch der eigentliche Nutzen liegt, handelt es sich um ein seriöses Vertriebssystem. Entscheidend ist dabei, ob es überhaupt einen Markt für diese Produkte gibt. Hierzu ist eine eingehende Marktananalyse erforderlich. Gerade wenn von diesem Unternehmen die Produkte zu weit überhöhten Preisen angeboten werden, besteht hier die Gefahr, dass ein Absatz der Produkte nur möglich ist, wenn die Käufer wiederum selber als Vertriebspartner angeworben werden.

      Entscheidend für ein legales Multi-Level-Marketing System ist in erster Linie, dass die Produkte hauptsächlich an Verbraucher vertrieben werden, die nicht zwangläufig auch Vertriebspartner werden müssen.

  8. Ich habe eine sehr wichtige Frage ! Ist das Konzept und System der Firma http://www.crowdfundinginternational.eu hier in Deutschland legal ? Es besteht aus folgenden Konzept. Man eröffnet dort über eine Person die einen geworben hat ein eigenes Spendenkonto mit einer Spende an die Person die einen geworben hat mit 200.- ! Dann ist man selbst in der „Pyramide“ und erhält dann laufend neue Spenden von „neuen“ Menschen die genau das gleiche für einen tun,und so weiter…. Man fängt bei Step 1.3 an und die Neuen „Mitglieder“ oder eben Spendenkonten der Empfehlungen oder geworbenen „pushen“ einen dann selbständig auf Level bis 7.3 wo man dann alle Spenden behalten darf bis 3.4 Millionen Euro ! Ist das wirklich Legal und erlaubt ? Diese Firma sitzt in Holland oder der Verein. Wäre sehr dankbar über Ratschläge. Bei YouTube gibt es viele „Verkauf Videos“ über diese Masche! Einfach Crowdfundinginternational mal eintippen. Danke bin gespannt über Meinung der Rechtslage und Legalität! Wurde hier das Wort Crowdfunding nur verwendet um einen illegalen Schenkungskreis oder Schneeballsystem zu tarnen oder verstecken?

    • Das würde mich auch interessieren, da ich immer öfter aus dem Freundeskreis darauf angesprochen werde. Ich bin kein Jurist, aber mein Bauchgefühl sagt mir eindeutig: Vorsicht. Man stellt ein Projekt vor, zahlt 215 $, wieso eigentlich nicht € , und erhält, vorausgesetzt man wirbt weitere Partner schnell ohne weitere Gegenleistung sogenannte Spenden. Bis zu mehreren Millionen.Kein Produkt , kein Verkauf, keine wirtschaftliche Tätigkeit. Heilt das Spenden über crowdfunding die „Schneeball-Struktur“ ?

      • Aktuell machen leider diese ganzen Crowdfunding Neulinge etwas sehr gutes kaputt. Der Gedanke, dass viele Leute jemandem helfen etwas auf die Beine zu stellen ist ein gute Idee.
        Aber zu was jetzt der aktuelle Crowdfunding Trend in den Medien missbraucht wird gehört schlichtweg verboten. Oder ist es das schon? Es ist ganz klar nur ein Verschieben von Geld von unten nach oben. Vor ein paar Jahren hat sich das Schenkkreis genannt und wurde verboten.
        Ich würde auf jeden Fall sowas nie bewerben.

  9. Hallo Dieter,
    ich beschäftige mich seit ein paar Tagen mit dem System „Digital Altitude“ aus Amerika. http://www.digitalaltitude.co/
    Die Produkte sind alle digital und bestehen aus Video-Tutorials zur Selbstvermarktung als Unternehmer im Onlinegeschäft. Es sieht sehr seriös aus und ist gut gemacht.
    Das Geld verdienen entsteht, indem man ein Produkt (Videoreihe) kauft und damit die Lizens erhält, dieses zu vertreiben. Man wirbt Kunden über digitale Werbung (auf Facebook, Youtube etc) und wenn diese das Produkt kaufen sollten, bekommt man eine Kommission.
    Man kann nur die Produkte verkaufen, die man selbst erworben hat (und damit die Lizenz).
    Wie sieht es mit der Legalität aus? Finger weg aus juristischer Sicht oder unbedenklich?

    • Es handelt sich hier, um ein ganz normales Vertriebspartner Modell, wobei das Absatzrisiko der Produkte hast. Insofern solltest du hier auf jeden Fall eine Markt-Recherche durchführen, ob überhaupt ein Markt gerade, wenn du auch im deutschen Markt die Produkte verkaufen willst, ob hier überhaupt ein Markt besteht.

        • Unter einer freiberuflichen Tätigkeit fallen solche selbständig ausgeübte Tätigkeiten, die dem wissenschaftlichen, künstlerischen, schriftstellerischen, unterrichtenden oder erzieherischen Tätigkeitsbereich zu zuordnen sind. Nur wenn die selbstständige Tätigkeit einen dieser Bereich zu geordnet werden kann, unterliegt die Tätigkeit nicht der Gewerbeordnung.

          In der Regel fallen die klassischen MLM-Systeme somit nicht unter dem Tätigkeitsbereich der freien Berufe, da hier ja die Vermarktung von Produkten im Vordergrund steht.

          • Noch eine frage zu Digital altitude. Man bekommt eine Provision bei jedem Verkauf, man erhält allerdings auch einen Anteil auf die monatlichen kosten, die diese Person bezahlt, falls diese Person weiter teilnimmt (ca. 100€ kosten im monat).
            Ist das „Kopfgeld“und somit illegal?
            Die verkauften Produkte haben einen echten wert, wie schon oben beschrieben. Ich will nur sicher sein, im legalen Bereich zu bleiben.
            Der Vertrieb ist weltweit tätig und Versichert mir, dass alles legal wäre. Kann ich mich sonst noch anderweitig spezifisch informieren ob das System legal ist?

          • Wenn sich eine Person die du wirbst, für eine Vertriebspartnerschaft entscheidet, und du dafür einen Anteil der Kosten als Provision erhältst, ist dieses vollkommen legal.
            Die Frage, ob das Unternehmen ordentlich und fair mit seinen Vertriebspartner umgeht, vor allem ob Provisionen ordentlich ausbezahlt werden, kannst du dir am besten in einschlägigen Foren in Bild vom Unternehmen machen. Einfach mal nach Foren oder Erfahrungen zu Digital altitude googlen.

          • Letzte Frage, versprochen: zu dem letzten Punkt mit dem eventuellen Kopfgeld:
            Man bekommt dort einmal eine Provision für den Verkauf und dann fortlaufend jeden Monat, wenn diese Person ihren monatlichen Beitrag bezahlt, einen Prozentteil davon.
            (Man erwirbt einmalig eine Lizenz und der monatliche Beitrag ist sozusagen die Miete für die Lizenz um das Produkt anbieten zu können).
            Ist es ok, von diesem monatlichen Betrag etwas zu bekommen oder gilt das als Kopfgeld, was, wie ich gelesen habe, verboten ist?
            Über eine Antwort darauf würde ich mich sehr freuen.

          • Es handelt sich um sogenannte Lifetime-Provisionen, die eigentlich bei allen Abo-System gezahlt wird, solange der Kunde Mitglied ist, beziehungsweise das Abo nicht kündigt.

  10. Hallo Dieter,

    Ich Interessiere mich für die Firma Lyoness bzw. Lyconet. Ich bin im Begriff dort als „Marketer“ anzufangen, jedoch bin ich durch schlechte Presse und Unsicherheit bezüglich der Legalität verunsichert.

    Hattest du bereits mit diesem Unternehmen zu tun und kannst mir etwas dazu sagen?

    Gruß Jonas

    • Hallo Jonas,
      leider sagen mir dieses Firmen gar nicht. Werde aber mal danach recherchieren.
      Vielleicht können aber auch andere Leser dieses Beitrages etwas dazu sagen. Am besten, wenn du diesem Beitrag in der Sozialen Netzwerken postest, mit einem entsprechenden Kommentar zur Aufforderung.

      • Hallo Dieter. Ich wurde gestern von jemanden auf eine Seite aufmerksam gemacht, wo man viel Geld bekommen kann und fast nichts tun muss. Ich weiß, klingt erstmal zu schön um wahr zu sein. Auch klingt es ziemlich unseriös und mann könnte an Betrug denken. Aber wenn man sich das mal genauer durchliest, dann klingt es eigentlich seriös und legal. Aber da ich kein Experte auf diesem Gebiet bin, würde ich gerne mal deine Meinung dazu hören. Es geht um die Seite: https://www.crowdfundinginternational.eu/ . Kannst du mir näheres zu dieser Seite und dem System dahinter erklären? Es sieht irgendwie nach einem Schneeballsystem aus. Aber nach einem legalen. Würde mich über eine Antwort von dir freuen.
        Gruß Marius

  11. Hallo Dieter,

    macht man sich strafbar, wenn man als Mitglied eines solchen Vertriebs investiert hat? Ich meine getmyads.

    Viele Grüße
    Miriam

      • Hallo Dieter,
        wieso sollen Map oder z.B. getprofitadz keine Schneeballsysteme sein? Ich habe bisher im Internet keine Hinweise gefunden, dass das angebotene Produkt „Werbung“ auch seriös ist. Es sieht vielmehr so aus, dass die Werbeeinblendungen, die man zu den gekauften Kreditpacks erhält, nur innerhalb des Netzwerkes angezeigt werden und daher von Fremden wohl auch nicht gesehen wird.
        Ich denke, dass für Viele die Beteiligung am Firmengewinn im Vordergrund steht. Der hier versprochene Gewinn ist sehr hoch und besteht nach meinen bisherigen Erkenntnissen ausschließlich aus den Kreditpackkäufen der Mitglieder. Ein Mitglied von Getprofitadz hat hier: http://was-ist-denn.info/wordpress/getprofitadz-ist-kein-hype-pyramiden-oder-ponzi-scheme/
        mal beschrieben, wie die eingenommenen Gelder verwendet werden. Je mehr Mitglieder dieses System hat, um so mehr müssten die Kreditpackkäufe exponentiell steigen, damit der gleiche Gewinn verteilt werden kann.
        Das bricht irgendwann zusammen und die zuletzt gekauften Kreditpacks werden wohl nicht mehr den Einsatz wert sein.
        Gruß Thomas

        • Ich nutze GMA für das was es ist. Es ist eine gute Seite um Klicks für seine Webseite zu bekommen. Dass ich dazu noch eine Rückvergütung kriege ist geil, aber auch nicht garantiert. Sobald ich meine 200 Klicks bekommen habe, könnte ich das Geld abschreiben, da ich ja eine Gegenleistung erhalten habe. Zudem ist GMA wohl eines der wenigen RevShare, die aktuell funktionieren und die Werbung ausserhalb platziert wird.
          Ich hab grad heute ein kurzes Video darüber gemacht, da sieht man auch, dass die Klicks auch ausgeliefert werden. Ich bewerbe eine Affiliate Produkt im höher Preissegment und kriege dadurch viele Leads. Habe im April 20 Packs gekauft und hab jetzt über 90. Also hat sich für mich die Werbung gelohnt.
          Aber ich sage ganz klar, dass ich es nie aber wirklich nie als Investition empfehlen würde. Es kann durchaus passieren, dass die Erträge die verteilt werden irgendwann weniger werden. Aber solange ich das kriege für das ich zahle, nämlich Traffic, stimmt die Sache für mich. https://youtu.be/GIv4nfaHPjI

  12. Hallo Dieter,

    ist es legal ein Schneeballsystem zu vertreiben bzw zu vermarkten ? Ich kenne ein kleines Unternehmen bei dem Berater tätig sind, die ausschließlich mehr oder wenig dubiose und unseriöse „Investments“ an ihre Kunden vertreiben und dafür vom „Produkt“anbieter ca. 5% Provision kassieren. Bisher haben sich meines Wissens 2 der angepriesenen „Investments“ als Schneeballsysteme herausgestellt und die Kunden haben dort Ihr Geld verbrannt. Teilweise ältere Leute, die da einen Großteil ihrer Altersvorsorge verbrannt haben. Eines davon war dieses hier: http://www.merkur.de/wirtschaft/anlagebetrug-schneeballsystem-schnelle-daniel-flieht-seinen-kunden-5613554.html. Es hieß vorher seitens der Berater, dass man das „Investment“ vor Ort persönlich geprüft hätte und gesehen hätte, dass dort alles mit rechten Dingen zugeht. Das war dann scheinbar eine glatte Lüge. Sie haben also Leute um ihr Vermögen gebracht und sich durch die 5% Provision aus dem Schneeballsystem extrem daran bereichert. Geld, das von den abgezockten Kunden stammt. Kann so etwas legal sein ? Grüße

    • Gerade wenn es um Investment geht, sollte man eigentlich immer hellhörig werden. Gerade auch bei hohen Rendite versprechen, wie in diesem Fall von 42% in Jahr, sollten eigentlich alle Alarmglocken hoch anschlagen.

  13. Hallo Dieter,

    zunächst einmal möchte ich mich für deine tolle Arbeit bedanken.
    Ich bin in letzter Zeit vermehrt auf Angebot gestoßen, die sich mit dem Thema Revsharing auseinandersetzen.
    Ein Unternehmen, dass derzeit stark in Deutschland vertreten ist, ist getprofitadz.com.
    Das Unternehmen hat seinen Sitz in Indonesien und hat bereits mehr als 80.000 Mitglieder. Der CEO ist Ivan Kaweono, vermutlich nur ein Alibi-CEO. Die eigentlichen Köpfe kommen höchstwahrscheinlich aus Deutschland, da sich derzeit das Unternehmen auf den deutschsprachigen Raum konzentriert.
    Eine ganz gute Seite, die bisher einige Informationen über das Unternehmen gesammelt hat, ist
    http://blog.marcellus.de/get-profit-adz-erfahrung-legal-betrug-schneeballsystem/

    Nun zu meiner eigentlichen Frage: Handelt dieses Unternehmen illegal oder ist das Konstrukt legal?

    Viele Grüße

    Melissa

    • Wundert mich schon, dass hier nie eine Antwort gekommen ist. GPA gibt es zwar noch, macht aber keinen Umsatz mehr. Dieses RevShare ist daran gescheitert, dass die Werbung schlichtweg nichts gebracht hat. Als man das ändern wollte, war es bereits zu spät. Ein weiterer Fehler war, dass die Werbepacks nicht auslaufen sollten. Das kann natürlich auf die Dauer nicht aufgehen und so sind die Erträge gesunken. Die Leute haben Panik gekriegt, wurden zudem auch noch von anderen Systemen abgeworben, weil sie mit höheren Renditen beworben wurden.
      Wie in einer anderen Antwort schon geschrieben, sollte man RevShare als Werbeplattform nutzen und nicht als Investition. Ich kann RevShare nur Leuten empfehlen, die wirklich günstige Werbung brauchen für ein anderes Produkt oder Projekt.
      Der Nachfolger von GPA heisst Adboni und kommt aus dem gleichen Hause. Auch da werden dauernd Änderungen bei den AdPacks gemacht, was nicht wirklich positiv ankommt und zum gleichen Ergebnis wie GPA führen könnte.
      Also, als Werbeplattform nutzen und nicht als Verdienstsystem. Da gibt es besseres.

  14. Ich habe eine Frage zu der Crowdfunding Seite https://www.crowdfundinginternational.eu/

    Man kann dort ein Spendenkonto für 215€ eröffnen. 15€ Gebühr und 200€ werden an das Crowdfunding Projekt gespendet, wofür ich mich eingetragen haben. Die 200€ werden auch von diesem Projekt immer weiter an höhere gespendet. Man kann für mein Projekt direkt spenden, aber auch durch das Werben neuer Mitglieder in einem Pyramiden System spenden diese an mich und ich wiederum weiter. Aber einer Gewissen Stufe kann ich spenden für mich einziehen.

    Tatsächlich ist es so, das wenn ich z. B. 3 Mitglieder anwerbe schon der erste meiner Mitglieder ebenfalls eine Spende vom dritten erhalten würde. D. h. er muss nichts tun und hat eine Chance eine Spende zu erhalten.

    Ich persönliche empfinde das System fair, da man bei anderen Crowdfunding Platformen ein definertes Gewinnziel erreichen muss, sonst bekommt man die Spende nicht ausgezahlt. Hier habe ich keine begrenzte Zeit. Ich habe also auf dieser Seite kein Risiko das meine Werbung für mein Projekt im Sand verläuft und nichts drauß wird, weil ich zeitlich meine Spendensumme nicht erreicht habe. Dennoch könnte man dieses System negativ sehen.
    Insgesamt gibt es 2 Verdienstmöglichkeiten: 1. Direkte Spende, 2. Werben neuer Mitglieder.

  15. Guten Tag,

    Ich habe eine Frage bezüglich des Unternehmens „Juice-Plus“. Ich wurde auf Instagram angeworben ein Teil dieser Community zu werden. Angeblich reiche es, wenn ich den Internetseiten Link der Firma auf meinem Instagramm Profil poste. Ich würde das Produkt NICHT persönlich kaufen müssen. (Es wurde mir aber angeraten). Meine Aufgabe sei es neue Mitglieder anzuwerben, welche selbiges wie ich tun. Von zwingend kaufen ist keine Rede. Mir wurde gesagt, dass ich am 10. jeden Monats eine Provision bekomme, welche sich aus der Verkauftssumme der Firma berechnet.
    Nun frage ich mich, ob das ein illegales Schneeballsystem ist oder nicht? Da ich, soweit ich das verstanden habe, keine Gebühr zahlen muss, um eine Mitgliedschaft zu erwerben und es auch nicht darauf ankommt, wie viel ich persönlich verkaufe, sondern auf den gesamten Absatz der Firma Juice-Plus.

    • Es handelt sich hier, um eine ganz normale Vertriebspartnerschaft, indem du für eine Empfehlung eine Provision erhältst, falls ein Interessent über deinen Empfehlungslink das beworbene Produkt dieses Unternehmens gekauft hat.

      Es handelt sich hier also, um ein ganz legales Empfehlungsmarketing-System, welche im Internetzeitalter auch als Affiliate Marketing bezeichnet wird. Solche Empfehlungsmarketingsysteme gibt es auch außerhalb des Internet. Ein Beispiel hierfür ist etwa der Versicherungsvertreter. Dieser erhält ja auch eine Provision von der Versicherungsgesellschaft, wenn er einem Kunden eine Versicherung verkauft hat.

      Mehr über professionelles Affiliatemarketing findet du hier.

  16. Hallo Guten Abend, ich habe eine Frage. Würde mich wirklich sehr freuen wenn du mir eventuell helfen könntest.
    Es handelt sich um “Network Marketing“ in der Firma namens “Qnet“. Es läuft so ab, dass man zum Beispiel ein Produkt, ( sei es Uhren von Bernhard H Mayer, schmuck, Reisepaket, haushaltsgeräte) kauft und es dann anderen weiterempfiehlt. Dadurch bekommt man seine Provision.. wenn deine Gruppe dann größer wird kriegt man dementsprechend auch mehr Provision.
    Ich habe jetzt nicht wirklich verstanden können ob es legal ist oder nicht..?
    Im Endeffekt kriegt man ja eine Gegenleistung, die man dann entweder selber nutzen kann, verschenken oder halt woanders verkaufen kann.

    Danke im voraus

    • Ein entscheidendes Kriterium für die Frage, ob es sich bei dem Unternehmen um es legales Network Unternehmen oder ein illegales Schneeballsystem handelt ist immer das Produkt. Die Produkt selber sollte dabei immer in Vordergrund stehen. Vorsichtig sollte man immer dann sein, wenn der Erwerb des Produkt zwangsweise mit einer Vertriebspartnerschaft verbunden ist, also die Produkte nur von Vertreibspartnern erworben werden können, beziehngsweise der Erwerb des Produktes mit einer Vertriebspartnern verbunden ist.

      Gerade bei solchen System, die von ihrer Struktur her, auf unendliches Wachstum ausgerichtet sind, wird es je größer die Vertriebsstruktur ist mit der Zeit immer schwieriger neue Vertriebspartner anzuwerben, sodass der Zusammenbruch hier zwangsweise vorprogrammiert ist.

      Die letzten in dieser Vertriebsstruktur sind dann im Falles der Zusammenbruches die Verlieren, während die Vertriebspartner, die an der Spitze stehen zu den Gewinner gehören.

  17. Hallo Dieter,
    ich bin auf E-Mails aufmerksam geworden, die über Pay-Pal Konten funktionieren.
    Man überweist einen Euro, ohne Gegenleistung, auf ein Pay-Pal Konto (über die E-Mail-Adresse bei Pay-Pal).
    Gleichzeitig verschickt man die Mail an 40 Personen, die dann ebenfalls einen Euro überweisen.
    (Alle 40 werden sicher nicht mitmachen!)
    Aber die Frage, die sich mir stellt ist die:
    Ist es legal, weil keine Gegenleistung erfolgt? Es wird in der Mail ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es legal wäre, wenn man im Verwendunszweck folgenden Satz einfügt: „Fügen Sie mich bitte in Ihre Mail-Liste ein“.
    Danke für Deine Hilfe!
    Gruß
    Dea

    • Es handelt sich bei solchen Kettenbrief-Aktionen, die es bereits vor dem Zeitalter des Internets gab, um ein typisches Beispiel eines illegalen Schneeballsystems. Würden früher solche Kettenbriefe auf dem Postweg versendet, bedient man sich heute dem einfacheren und kostengünstigeren Weg, solche Kettenbrief per E-Mail zu versenden. Solche Ketten E-Mails erfüllen eindeutig den Straftatbestand des § 16 Abs. 2 UWG, welcher eine Freiheitsstrafe bis zu 2 Jahren oder Geldstrafe vorsieht.

      Der Grund liegt einfach darin, dass es im Laufe der Zeit immer schwieriger wird neue Teilnehmer für dieses System anzuwerben, um selber in die Gewinnzone zu kommen, spricht selber Geldzahlungen von anderen Teilnehmer zu erhalten. Erfahrungsgemäß steigt bei diesen Systemen allmählich der Anteil der Teilnehmer, die ihre Investition nicht mehr amortisieren können. Ein solcher Kollaps erfolgt zwangsläufig, da die Zahl der Teilnehmer an einem solchen System exponentiell wachsen müsste, was in einer Welt begrenzter Ressourcen auf Dauer nicht möglich ist.

  18. Hallo,
    wie sieht es mit der Versicherungsgesellschaft Tecis aus? Meiner Recherche nach (u.a. Gespräche mit Mitarbeitern und Ex-Mitarbeitern), steigt man dort nur auf und verdient Geld, wenn man entweder neue Mitarbeiter anwirbt, die dann unter einem selbst stehen oder wenn man Neukunden anwirbt, die Versicherungen kaufen. Die meiste Provision gibt es hierbei v.a. bei dem Verkauf von Neuverträgen für Versicherungen, weshalb jeder Mitarbeiter versucht ist, seine Familie bzw. den Freunde- und Familienkreis dazu zu bringen, sich von Tecis beraten zu lassen. Liegt hier ein (illegales) Schneeballprinzip vor?
    Lg Kathrin

    • Soweit eine bestimmte Karriere Möglichkeit von bestimmten Leistungserfolgen abhängig gemacht wird, liegt noch kein illegales Schneeball-System im Sinne des § 16 Abs. 2 UWG vor. Diese ist je gerade das Geschäftsmodell einer Versicherungsgesellschaft, der Verkauf von Versicherungen. Problematisch wäre es allenfalls dann, wenn der eigentliche Vorteil gerade bei dieser Gesellschaft eine Versicherung abzuschließen darin besteht, dass diese Neukunden wiederum für diese Versicherungsgesellschaft neue Kunden anwerben.
      Um dieses abschießend beurteilen zu können, müsste hier ein Vergleich mit anderen gleichwertigen Versicherungsgesellschaften durchgeführt werden, insoweit gerade diese Vermittlungsgesellschaft bestimmte Vorteile für den Neukunden bietet, auch ohne das dieser wiederum neue Kunden anwerben muss.

  19. Hallo Dieter
    ich habe vor nebenberuflich bei der Firma Hajoona http://www.hajoona.com/de/agb tätig zu werden. Nach deinen Aussagen und beim Analysieren der Kriterien eines Schneeballsystems habe ich bemerkt dass sich bei Hajoona um ein seriöses UN handelt. Vielleicht kannst du mir sagen was du darüber denkst ? Ist das ein fake ? Danke

    • Es handelt sich bei dieser Firma, um eine seriöse deutsche Firma, und deine Aufgabe als Partner besteht ja in erster Linie darin, die Produkte weiter zu empfehlen. Da möglicher Weise neue Kunden gleichfalls sich für einer Vertriebspartnerschaft entscheiden, an der du finanziell beteiligt wird, wäre in diesem Fall ein reiner Nebeneffekt. Wichtig ist hier, dass der Nutzen des Produktes selber im Vordergrund steht, auch ohne das sich die Kunden für eine Vertriebspartnerschaft entscheiden. Wie das Partnerprogramm dieser Firma verstehe handelt es sich um eine Art Franchise Vertriebssystem.

  20. ich hab mal eine Frage. Bei einem Shop wie Rebuy bekommt man ja, wenn man einen freund wirbt und der auf der Seite etwas bestellt eine Teilprovision. Wie ist das jetzt wenn man in so einen online-shop 10,-€ monatlich einzahlt, bspw. für eine Mitgliedschaft und dafür 10% auf alle waren bekommt + für jeden den man wirbt eine monatliche Vergütung bekommt? Ist das dann ein Schneeballsystem oder MLM?

    Also mal angenommen es geht über mehrere Ebenen?

    • Entscheidend ist in erster Linie immer, dass der Verkauf der Produkte im Vordergrund steht. Zudem muss es sich auch wirklich, um wertvolle Produkte handeln, die für denjenigen, den man wirbt als solches auch einen Nutzen haben.

      Partnerprogramme sind als solche vollkomme legale Systeme. Gerade viele große Online Shops, wie Amazon, Zanlando, etc. haben solche Partnerprogramme. Entscheidend ist immer, dass die Absatzförderung im Vordergrund steht und die angebotene Produkte auch einen Nutzen hat.

      Im Ergebnis würde ich sagen, handelt es sich bei Rebuy um kein illegales Schneeballsystem.

  21. Leider fallen immer noch sehr viele Menschen auf derartige Systeme rein. dabei kann man feststellen, dass meistens Leute an den Systemen teilnehmen, denen es sowieso nicht so gut geht. Der Erfolg dieser Systeme ist ja auch immer nur dann gegeben, wenn sich die Leute daran beteiligen

  22. Ist doch einfacher nur ehrlich zu sein. Cool ganz ruhig diesen Job nachzugehen. Diese vielen illegalen Systeme haben den Markt ruiniert. Der Apfel fault im Kern. Gesetz gemacht, Ausweg gefunden.
    Mal eine Frage. Ich arbeite in Italien in NWM und habe ziehmlich Schwierigkeit einen deutschen Kunden als Partner einzuschreiben, geschweige ihn „nur“ als Kunde zu erwerben, DA das Ausfuellformular die Steuernummer, Geburtsland, Ort und Datum, ein Dokument und Telefon-Nr. verlangt.Italienische Burokratie. Haette jemand einen guten Rat, den er direkt, oder mir geben kann? Grazie mille e a presto!!!

    • Danke für deinen netten Kommentar.
      Was deine Frage angeht, befindet sich gerade das NWM oder auch MLM in einem Umbruch. Wer hier mithalten will, muss heute um so mehr sich ständig weiterbilden und weiter entwickeln. Was den Bereich des Network Marketing anbelangt, kann ich dir meinem Kollegen Rainer Goy, im Internet auch als DocGoy besser bekannt, empfehlen.
      Dr. Rainer Goy ist ein Tierarzt, der sich im Internetmarketing und vor allem im Network Marketing erfolgreich ein zweites Standbein aufgebaut hat. Sein neustes Projekt ist Traffic Wace. Die Anmeldung ist völlig kostenlos. Hier stellt DocGoy viele Schulungsvideos und Ebook, die Wissen für den Start in Internet-, Affiliate- oder Networkmarketing-Business vermitteln, kostenlos zur Verfügung. Für dich gerade interessant dürfte sein neustes Schwarzbuch im MLM sein.

  23. Anscheinend Versteht niemand wie und was ein schneeball System ist, natürlich kommt es darauf an das jeder mitspieler mehrere spieler bringen muss, damit er überhaupt eine stufe hochrutschen kann, jede ist in der lage einen kleinen betrag zu opfern und kalkulative ist es möglich zu erreichnen was am ende dabei rauskommen wird, lediglich sollte man jeden spieler verpflichten mindestens eine fest vereinbarte summe von weiteren spieler mitzubringen. So ist eine summe definitiv errechenbar wenn mann den ersten platz erreicht hat.und somit kein Glücksspiel mehr.Sondern es baut auf vertrauen auf auf jeden einzelnen spieler der die hoffnung hat einmal aus seiner kriese herrauszukommen.

    • Dein System was du hier beschreibst erinnert mich an die sogenannten Schenkkreisen. Derartige Schenkkreise sind auch nach neuerer Rspr. des BGH sittenwidrig. Der BGH hat in einem Urteil aus dem Jahre 2008 )BGH, Urteil vom 13. März 2008 – III ZR 282/07) ausdrücklich festgestellt, dass Zuwendungen, die in derartigen Schenkkreisen zwischen einem Geberkreis und einem Beschenktenkreis geleistet werden, wegen Sittenwidrigkeit (§ 138 BGB) nichtig sind. Es handelt sich bei solchen Schenkkreisen eindeutig um ein Schneeballsystem, welches darauf angelegt ist, dass die ersten Mitglieder einen sicheren Gewinn erzielen, während die große Masse und vor allem spätere Teilnehmer ihren Einsatz verlieren werden, da angesichts des Vervielfältigungsfaktors in absehbarer Zeit keine neuen Mitglieder mehr geworben werden können.
      Gerade die Praxis von derartigen Systemen bestätigt eigentlich, dass auf eine solche Weise kein Vertrauen aufgebaut werden, wenn die eigentliche Schenkung nicht mit Produkten oder Dienstleistungen verbunden ist, die für den Schenker einen hohen Mehrwert darstellt.

  24. Kein Mensch verschenkt Geld! Und wenn dich jemand dazu überreden will für einen kleinen Beitrag großes Geld zu kassieren ohne daß etwas produziert wird
    kann es nur einem anderen weggenommen worden sein.
    Schlimm wenn es dann deine Freunde und Freundesfreunde sind.
    Dann sind Geld UND Freunde weg.
    Gruß Eddi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.